Skip to main content

KTM E-Bike Neuheiten 2018 – moderner Rahmenbau und durchdachte Modellreihen

Bei den neuen 2018er-Modellen setzt KTM vor allem auf neueste Technologien der Marke Bosch. Dazu gehören der voll integrierbare Powertube-Akku und der Active Line Plus Motor mit etwas mehr Drehmoment. Interessante Produktneuheiten: das zum Pendeln oder für Trainingseinheiten geeignete KTM MACINA FLITE mit oder ohne straßenverkehrstauglicher Ausstattung sowie das farblich stimmige MACINA GRAN für urbane Wege.

 

Neuer Active Line Plus E-Motor und Powertube E-Batterie

In puncto Motoren und Akkus baut der Traditionshersteller aus Österreich bei seinen Elektrobikes 2018 ausschließlich auf Produkte von Bosch. Der starke Performance Line CX Antrieb, dessen einzige Neuerung der eMTB-Modus statt dem Sport-Modus ist, kommt nach wie vor bei E-MTBs und sportlich ausgerichteten KTM Elektrofahrrädern zum Einsatz. Gänzlich neu ist der Active Line Plus Motor. Dieser wird beispielsweise bei Modellen der City-Pedelec-Serie MACINA CLASSIC verbaut. Mit einem Drehmoment von 50 Newtonmetern bietet Ihnen dieser neue Bosch Elektroantrieb für ein entspannteres Fahren auf Touren und an Anstiegen mehr Unterstützung als der Active Line. Auch der Active Line 2018 arbeitet effizienter und leiser. Unverändert blieb der Performance Line, der beispielsweise bei der Top-Variante der MACINA CITY-Serie zum Einsatz kommt.

Der Akku Powertube, welcher sich formschön und unscheinbar in den Rahmen integrieren lässt, wird vorwiegend bei den gehobenen Modellen der verschiedenen KTM E-Bike-Serien 2018 verbaut. Die Entnahme der 500-Wattstunden-Batterie lässt sich mit wenigen Handgriffen vornehmen. Zudem kann der Powertube-Akku am E-Bike geladen werden.

 

Zwei neue Modellreihen für Pendler und urbane Wege

Mit dem KTM MACINA FLITE erweitert der österreichische Radhersteller das Segment mit einem Commuter E-Bike, das sich an eine breite Zielgruppe richtet. Wie es die Modellbezeichnung bereits erahnen lässt, ein Elektrobike mit stylischer Optik für Pendler, die gerne sportlich und flott ihre täglichen Wegstrecken zurücklegen. Mit Rennradlenker bietet sich dieses neue KTM E-Bike aber auch für den sportlichen Ausgleich nach getaner Arbeit an. Das MACINA FLITE 2018 gibt es wahlweise mit oder ohne StVO-Ausstattung. Beide Versionen verfügen über einen stabilen Rahmenbau, der zusammen mit den für Gravel-Bikes konzipierten Schwalbe G-One Allround Reifen auch Ausflüge abseits gut ausgebauter Fahrbahnen zulässt. Zuverlässigkeit versprechen die Apex Bremsen (180/160) und eine Apex 1-fach-Schaltgruppe von SRAM.

Eine weitere KTM E-Bike Neuheit 2018 ist das Urban E-Bike MACINA GRAN mit sportlichen Performance Line CX Antrieb und schön im Unterrohr integrierter Powertube-Batterie. Mit Spritzschützern, minimalistischem Gepäckträger und 70 Lux starker Frontleuchte ein gut ausgestatteter Begleiter für die spritzige Fahrt zur nächsten U-Bahn oder den direkten Weg zur Arbeitsstelle. Für mehr Fahrkomfort auf schlecht präparierten Fahrbahnen wurde statt einer Starrgabel eine Federgabel mit 40 Millimeter Hub verbaut. Es gibt nur eine Version mit wartungsarmer Nexus 8-Gang-Nabenschaltung, die sich einfach mittels Drehschaltgriff bedienen lässt.

 

KTM MACINA KAPOHO 2018 mit gemischtem Laufradsatz

Wie im Vorjahr sind die Modelle der MACINA KAPOHO-Reihe 2018 mit üppigem Federweg die potentesten KTM E-Bikes fürs Gelände. Bei der Top-Version MACINA KAPOHO 271 ist der Hub an der Front von 150 auf 160 Millimeter angewachsen. Damit lässt sich dieses KTM E-Fully selbst im technisch schwierigen Terrain kaum aus der Ruhe bringen. Der Dämpfer am Heck stellt bei allen Varianten 160 Millimeter bereit. Auch beim 275er-Modell als günstigstes KTM E-Enduro.

Für mehr Standfestigkeit auf Bergabfahrten wurde am Vorderrad statt einer 180er eine 203er-Scheibe verbaut. Das Cockpit ist mit 740 Millimetern gegenüber der Vorjahresversion etwas schmäler, was beim Passieren von Engstellen ein Vorteil ist.
Die interessanteste Neuerung der KAPOHO Top-Modelle 271 bis 273 sind die unterschiedlichen Laufradformate. Vom oberösterreichischen Radbauer DiMMiX genannt, soll ein 29-Zoll-Laufrad mit dem Trail-Reifen Fat Albert im schnellen Trail bergab und im technischen Uphill für mehr Laufruhe und ein gut zu kontrollierendes Fahrverhalten beim Biken über Bodenwellen, Steine und Wurzeln sorgen.

Das 27.5-Zoll-Laufrad mit Nobby Nic Plus-Bereifung fördert die Agilität und Traktion auf griffigem und losem Untergrund. Ein weiterer Nebeneffekt der beiden unterschiedlichen Laufradgrößen ist die eigenwillige Sitzposition. Wer sich daran nicht gewöhnen möchte, findet mit den MACINA KAPOHO 274 und 275 mit 27.5-Zoll-Laufradformat vorne und hinten eine geeignete Alternative vor.

 

Die E-Hardtail-Version mit DiMMiX-Bereifung – KTM MACINA FOGO 2018

Das KTM MACINA FOGO 271 ist das Pendant zu den KAPOHO Fullys mit DiMMiX-Bereifung als E-Hardtail. Optional gibt es das MACINA FOGO 272 und 273 mit einheitlichem Laufraddurchmesser und gripstarken Plus-Reifen. Wie bei der KAPOHO-Reihe fungiert der Performance Line CX als Antrieb. Bei den beiden Top-Versionen sorgt der neue und nahezu unsichtbar ins Unterrohr integrierte Powertube 500-Wattstunden Akku für ein aufgeräumtes Erscheinungsbild. Bei allen je nach Modell verbauten Deore und Deore XT Schaltgruppen wurde ein Shadow-Plus-Schaltwerk für eine reibungslose Kettenführung verbaut.

KTM MACINA LYCAN 2018 – All-Mountain und Trailbike mit mehr Downhill-Potenzial

Nach wie vor ein Allrounder unter den KTM Elektro-Fullys ist das KTM MACINA LYCAN, das 2018 seine Qualitäten auf anspruchsvolleren Trail- und Cross-Country-Strecken besser ausspielen soll. Dazu wurde das Cockpit bei allen Versionen von 720 auf 740 Millimeter angehoben. Das bringt mehr Stabilität auf unruhigen Naturböden und trägt zu mehr Fahrspaß bergab bei. Mehr Rise gegenüber den 2017er-Modellen erlaubt eine aufrechtere Sitzposition.

Die günstigeren MACINA LYCAN Modelle mit Federelementen der Marke RockShox stellen 125 und 120 Millimeter Federweg an Heck und Front zur Verfügung. Die Top-Versionen KTM MACINA LYCAN 271 und 272 bieten wie schon im Vorjahr 10 Millimeter mehr Hub an der Front. Zudem entschieden sich die Konstrukteure statt RockShox-Komponenten für einen A Float DPS Dämpfer und eine 34-Float-MTB-Federgabel von FOX.

Eine weitere Änderung an den 2018er KTM E-Fullys gab es bei der Reifenwahl. Bei den 274er- und 275er MACINA LYCAN Modellen 2018 sorgen die Nobby Nic Performance Allroundreifen mit Addix-Gummimischung für einen guten Mix zwischen Grip und Rollwiderstand bei den unterschiedlichsten Bodenbedingungen. Ab der MACINA LYCAN 273er-Version zieren die für Enduristen entwickelten Schwalbe Rock Razor Reifen die 27.5-Zoll-Laufräder. MTB-Reifen, die auf griffigen, sandigen und trockenen Böden ihre Stärken ausspielen und zum Gas geben auf dem Haustrail oder im Bikepark verleiten.

 

KTM E-Hardtails 2018 mit schmäleren Cockpits

Die leichten und kletterfreudigen KTM E-Hardtails mit Aluminiumrahmen MACINA RACE, die für leichtere Singletrails sowie Einsätze im Alltag konzipierte MACINA ACTION-Reihe und an die an preisbewusste E-Biker gerichtete MACINA FORCE-Reihe gibt es weiterhin wahlweise mit laufruhigem und einsteigerfreundlichen 29-Zoll-Laufradformat oder für ein agileres Fahrverhalten mit 27.5-Zoll-Laufrädern. Das MACINA FORCE Modell 2017 mit breitbandiger 30-Gang-Schaltung wurde aus dem Programm genommen.

Im Gegensatz zu den KTM Fullsuspension E-Mountainbikes 2018 tendierten die Konstrukteure bei den ACTION, RACE und FORCE Elektro-Hardtails gegenüber den Vorgänger-Generationen zu schmäleren Cockpits. Das verringert die Gefahr im Gestrüpp hängen zu bleiben und eingeklemmter Finger beim Fahrspaß auf schmalen Pfaden und Wegen. Je nach Ausführung beziehungsweise Preisklasse der MACINA RACE-Modelle 2018 wurden noch die semi-integrierten Power-Pack-Akkus oder die aktuellen Powertube-Batterien verbaut. Bei der KTM MACINA FORCE und ACTION-Serie 2018 kommen ausschließlich die „alten“ 500-Wattstunden-Akkus zum Einsatz.

 

KTM XL E-Bikes 2018 mit noch stabilerer Rahmenkonstruktion

Für große und schwere Fahrer, die gerne im leichteren Gelände Ausflüge unternehmen, ist das KTM MACINA MIGHTY die beste Wahl. Für die Radsaison 2018 wurde ein noch stabilerer Aluminiumrahmen für eine maximale Gesamtbelastung von 170 Kilogramm statt bisher 150 Kilogramm konstruiert. Zudem erhöht die für den Gravity-Bereich entwickelte Shimano ZEE Bremse mit 203er-Scheibe vorne und 180er-Scheibe hinten durch ihre Leistung und Zuverlässigkeit das Vertrauen in die Bremsperformance auf langen Abfahrten.

Wenn Sie sich vorwiegend auf Radwegen und Straßen bewegen und viel Wert auf Komfort legen, bietet sich Ihnen das KTM MACINA EIGHT XL als Alternative an. Ebenso auf eine maximale Gesamtbelastung von 170 Kilogramm ausgelegt, wurde der Akku bei den 2018er XL Modellen statt am Gepäckträger am Unterrohr verbaut. Dadurch profitieren Sie von einem agileren und besser kontrollierbaren Handling beim Stadtbummel oder der ausgedehnten Radtour am Main- oder Donauradweg und anderen schönen Radstrecken in Deutschland.

 

KTM City- und Touren-Pedelecs 2018

Dass Bosch mit dem neuen Powertube-Akku den Radbauern mehr Möglichkeiten für gelungene Konstruktionen ermöglicht, zeigt KTM mit dem an sportliche Fahrer gerichteten E-Trekkingfahrrad KTM MACINA STYLE sowie bei der „normalen“ MACINA EIGHT-Version 2018, wo sich die Unterbringung des Stromspeichers nur durch das wuchtige Unterrohr erahnen lässt. Die Wahl des kraftvolleren Performance Line Antriebs soll mit dem MACINA EIGHT für ein entspannteres Radfahren auf längeren Touren sorgen. Neu ist zudem die Parallelogramm-Sattelstütze, mit der es sich komfortabler über Kopfsteinpflaster und schlechte Fahrbahnbeläge fahren lässt. Im Allgemeinen möchte KTM bei einigen seiner Pedelec-Modelle 2018 mittels Parallelogramm-Sattelstütze den Komfort heben, wie beim E-Tourenfahrrad KTM MACINA TOUR zu sehen ist.

KTM MACINA CLASSIC 2018 mit Premium-Schaltung und leistungsfähigerem Antrieb
Durchdacht eingesetzt hat KTM den neuen Bosch Active Line Plus Antrieb bei der MACINA CLASSIC-Reihe 2018. So etwa bei der für kleine Frauen entwickelten 26-Zoll-Variante mit oder ohne Rücktritt. Durch das höhere Drehmoment sind auch Damen mit etwas weniger Beinkraft in der Lage, Steigungen auf der Fahrt zur Arbeit oder auf Langstreckentouren mit der Familie ohne ermüdenden Krafteinsatz zu bewältigen. Die 2018er KTM MACINA CLASSIC-Modelle gibt es auch mit tourenfreundlichem 28-Zoll-Laufradformat und Rahmenhöhen für größere Damen.Neu für Bikerinnen, die sich einen hohen Schaltkomfort wünschen, sind die MACINA CLASSIC Top-Modelle mit Shimano Nexus Di2 Nabenschaltung.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *